Blackrock-Stratege Felix Herrmann rechnet 2020 mit reichen Erträgen an den Finanzmärkten. In einer aktuellen Marktanalyse zeigt sich der Kapitalmarktexperte trotz der geopolitischen Turbulenzen zum Jahresstart optimistisch. Nach der Ermordung des iranischen Kommandanten Kassem Soleimani durch die USA rechnet Herrmann nicht mit einer militärischen Auseinandersetzung: Wegen der anstehenden Präsidentschaftswahlen dürfte die US-Regierung eine weitere Eskalation vermeiden wollen. Entscheidender als der Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten und Iran ist für die Finanzmärkte 2020 "der Blick auf das Wirtschaftswachstum sowie die Entwicklung der Unternehmensgewinne", so Herrmann.

Der Blackrock-Stratege geht zwar einerseits davon aus, dass sich das Traum-Aktienjahr 2019 nicht eins zu eins wiederholen wird. Andererseits wagt er die Prognose, dass "global betrachtet die Zeichen auf Wachstumsbeschleunigung stehen". Die Wirtschaft wird im Jahr 2020 von der lockeren Geldpolitik der Notenbanken im vergangenen Jahr profitieren, ist er überzeugt. Auch die wieder auflebenden Handelsbeziehungen zwischen den USA und China werden dem Experten zufolge das Wachstum ankurbeln. Herrmann ist zuversichtlich, dass es sogar das verarbeitende Gewerbe in den kommenden Monaten "aus dem Tal der Tränen" schafft.

Blackrocks Anlagestrategie 2020
Auch wenn die Zeichen auf Wachstum stehen, weist der Stratege darauf hin, dass die Boom-Phase nun schon einige Jahre andauert. Deshalb rät Herrmann zu einem wetterfesten Portfolio mit Stabilitätsankern wie Staatsanleihen und Gold. Gleichzeitig hält er es für sinnvoll, den Fokus auf Aktien zu legen, denn Zinsveränderungen sind seiner Einschätzung nach nicht in Sicht. Zyklische Werte sowie Japan-Aktien und Schwellenländerwerte könnten dem Experten zufolge besonders stark vom erwarteten Wirtschaftswachstum profitieren. (fp)