Bereits im April des vergangen Jahres kündigte FWU-Chef Manfred Dirrheimer an, dass man jenen Kunden mit alten Skandia-Garantieprodukte, die sich damals im Cash-Lock befunden haben, einen kostenfreie Umstieg auf ein neues Produkt offerieren wolle. Zum damaligen Zeitpunkt befanden sich etwa 25 Prozent des österreichischen Investmentbestands der Versicherung im Cash-Lock. Damals hatte sich aufgrund der extremen Niedrigzinsphase gezeigt, dass das eingesetzte Kapital überwiegend zu Zwecken der Kapitalsicherung verwendet werden musste.

Daher wurden die Kunden darüber informiert, dass der bisherige Garantiegeber die SEG-Fonds aufgelöst hat, bis zu diesem Zeitpunkt wurden laut FWU jedoch alle Ansprüche von dem bisherigen Garantiegeber voll erfüllt. Das Kapital der aufgelösten SEG-Fonds wurde übergangsweise in den Geldmarktfonds "Deutsche Floating Rate Notes" investiert.

"Forward Quant SD"
Da die Entwicklung des Geldmarktfonds angesichts der Zinslage unattraktiv war, warten Vertriebspartner und Kunden bereits auf das angekündigte Produkt. Dieses wurde den Kunden der ehemaligen Skandia-Garantieprodukten (Smart Dolphin) nun vorgestellt.

Bei der neuen Investmentlösung mit dem Namen "Forward Quant SD" handelt es sich um ein Produkt, dass einerseits eine Partizipation am Kapitalmarkt und andererseits eine ablaufbezogene Kapitalgarantie ermöglicht. Durch die Konstruktion des neuen Produkts soll eine Ausstoppung zukünftig jedenfalls nicht mehr möglich sein.

So verspricht die FWU in einem Schreiben an die Kunden: "Sie werden zukünftig dauerhaft mit Ihrem gesamten investierten Kapital an den internationalen Kapitalmärkten partizipieren können, wobei wir gewährleisten, dass Ihr gesamtes investiertes Kapital durch eine Risikobeschränkung (Volatilitätsbeschränkung) vor stärkeren Marktausschlägen und Zinsschwankungen geschützt ist. Darüber hinaus werden 85 Prozent Ihres gesamten in Forward Quant SD investierten zum Zeitpunkt des Vertragsablaufs / Ablauf des Anlagehorizonts von uns garantiert.“

Drei UCITS-Fonds mit unterschiedlicher Risikobandbreite
Die Investmentlösung des Forward Quant SD wird mit einem quantitativen System gemanagt und beinhaltet drei risikokontrollierte luxemburgische UCITS-Fonds mit jeweils unterschiedlichen Begrenzungen der durchschnittlichen jährlichen Risikobandbreite der Anlage. Die Volatilität wird je nach Fonds mit 20, 15 oder 6,5 Prozent pro Jahr begrenzt. Das Investment verfügt auch über ein ablauforientiertes Risikomanagement. Abhängig von der verbleibenden Laufzeit wird das Investment vollständig in risikoärmere UCITS-Fonds umgeschichtet. 

Für die Vertriebspartner wird die Umstellung jedenfalls keine direkten Auswirkungen haben. So erklärt FWU, dass es zu keiner Änderung an der Höhe der Bestandsprovision kommen wird. (gp)