Der Immobilienpreisindex des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken (VDP), der auf Basis echter Transaktionen ermittelt wurde, stieg im dritten Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7,3 Prozent – im zweiten und ersten Quartal hatte der Index noch um 8,3 beziehungsweise 8,8 Prozent zugelegt. Allerdings könne man noch nicht von einer Trendwendesprechen, meint VDP-Hauptgeschäftsführer Jens Tolckmitt laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ). Falls sich die Entwicklung fortsetze, bestätige sich die Prognose des Verbandes vom Jahresbeginn, nach der sich der Preisanstieg verlangsame. "Eine harte Korrektur am Wohnungsmarkt erwarten wir nach wie vor nicht", so Tolckmitt.