Jede Erfolgsserie geht mal zu Ende. Im zweiten Quartal musste die Schweizer Nationalbank (SNB) einen milliardenschweren Verlust hinnehmen. Wegen Währungsschwankungen schlug ein Minus von 6,7 Milliarden Franken (rund 5,9 Milliarden Euro) zu Buche, meldet der Branchendienst Reuters. Im Vorjahreszeitraum hatten die Schweizer Währungshüter noch ein Plus von 15,6 Milliarden Franken gemeldet. Wegen ihres gewaltigen Devisenportfolios ist das Ergebnis der SNB stark von Währungsschwankungen abhängig. Weil der US-Dollar im Vergleich zum Schweizer Franken im abgelaufenen Quartal stark an Wert verloren hat, sind die Dollar-Anlagen der Notenbank bei der Umrechnung in Franken weniger wert. (cf)