Während die Kryptowährung Bitcoin nach ihrer Aufspaltung von einem Rekordhoch zum nächsten jagt, werden fernab in Russland eigene Pläne in Sachen digitale Währungen geschmiedet. Das bislang nur angekündigte russische Äquivalent, der Russian Miner Coin (kurz RMC), soll laut der Nachrichtenagentur Bloomberg mit einer 100 Millionen US-Dollar schweren Geldspritze vorangetrieben werden. Dahinter stecke ein Unternehmen, das im Besitz eines Internet-Beraters von Präsident Wladimir Putin stehe. Hinter der russischen RMC dürfte durchaus eine politische Agenda stehen. So hatte sich Vladimir Putin erst vor kurzem mit Ethereum-Gründer Vitalik Buterin ausgetauscht. Ergebnis: Zukünftig sollen Investoren die Möglichkeit haben, Ethereum oder Bitcoin ganz offiziell gegen RMC-Token zu tauschen. (cf)