Mit "schlau-finanziert" startete im vergangenen Jahr eine neue Finanzierungsplattform in Österreich, nun erweitert das Unternehmen die Partnerschafts-Varianten und möchte damit vor allem Versicherungs- und Immobilienmakler ansprechen. Dazu wurde nun das Konzept "Vertriebspartner light" entwickelt, ein Mittelding zwischen dem Tippgeber- und dem Kreditvermittler-Modell. 

Bis zu 30 Prozent der Bearbeitungsgebühr
Laut schlau-finanziert-Geschäftsführer Josef  Bauer erhofft man sich dadurch eine deutliche Zeitersparnis beim Einreichprozess, da die Versicherungs- und Immobilienmakler bei der Datenaufbereitung und der Organisation helfen. Dafür erhalten diese dann auch bis zu 30 Prozent der vereinnahmten Bankbearbeitungsgebühr. "Unser Zielvorhaben für 2018 ist ganz klar eine Kompetenzverdichtung. Wir wollen österreichweit ein starkes Netzwerk aufbauen und uns als Qualitätssiegel und Marke für seriöse und transparente Immobilienfinanzierungen positionieren", so Bauer weiter. 

Neuer Regionaleiter für Kärnten
Die Expansion geht allerdings auch auf personeller Ebene weiter, so präsentierte die Plattform erst kürzlich einen neuen Regionalleiter für Kärnten.

Dabei handelt es sich um Michael Kavelar, dieser ist seit über 25 Jahren in der Finanzbranche tätig und war zuletzt für den Auf- und Ausbau einer Bausparkasse verantwortlich. Als nächste Schritte plant die Plattform eine Standorteröffnung in Wien. (gp)