2017 war für Europas Fondsindustrie ein absolutes Spitzenjahr: Das von der Branche verwaltete Vermögen stieg in nur einem Jahr von 7,96 auf 8,9 Billionen Euro an und notierte damit auf einem neuen Rekordstand. Doch trotz aller Jubelmeldungen erreichte der Fondsabsatz der Top-20-Fonds im unabhängigen Fondsvertrieb im zweiten Semester gerade einmal 75 Millionen Euro – damit sackten die von den Fondsvertrieben eingesammelten Gelder im Halbjahresvergleich um 83 Millionen Euro ab.

Das zeigt die von FONDS professionell halbjährlich angefertigte Statistik zu den Bestsellern der Fondsvertriebe. Dabei werden jene Investmentfonds ermittelt, die in den zurückliegenden Monaten den Fondsvertrieb, gemessen an den Nettomittelzuflüssen, dominiert haben.

Die Redaktion hat sich nicht nur angesehen, welche Portfolios zu den absoluten Kassenmagneten der Vertriebe zählen. Auch, wie sich die Manager die renditestärksten Produkte derzeit aufgestellt haben, finden Sie in der Bilderstrecke oben heraus! (cf)


Der komplette Bericht "Französischer Dauerseller" ist in der aktuellen Heftausgabe 1/2018 von FONDS professionell erschienen. Angemeldete Mitglieder des FONDS professionell KLUBs können den Artikel auch im E-Magazin lesen.


Erklärung zu den Grafiken in der Bilderstrecke: Die Grafiken oben zeigen jeweils die Entwicklung des Fonds (rote Linie) im Vergleich zu der von Mountain View errechneten Peergroup (blaue Linie). Die Tortengrafiken unten veranschaulichen die jeweiligen Branchen beziehungsweise Länder, in die der Fondsmanager derzeit investiert ist. Fahren Sie mit der Maus über die einzelnen Tortenstücke oder klicken Sie diese an, um den Prozent-Anteil der Position zu erfahren.

Hinweis: Die Liste ihrer Top-Produkte aus der Zeit vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017 stellten uns Finanz admin, Jung, DMS & Cie. und Privat Consult zur Verfügung. Zusätzlich lieferten uns die Fondsplattformen FFB, Hello Bank und „die Plattform“, die alle wesentlichen Finanzvertriebe in Österreich betreuen, eine Fondsliste mit den Mittelzuflüssen, die ebenfalls in die Auswertung integriert wurde.