Im Sommer 2017 ist die deutsche Fondsgesellschaft Union Investment mit ihrem Spezialfonds Urban Living Nr.1 in das Segment "Micro Living" eingestiegen – den eigenen Erwartungen zufolge ein wichtiges Wachstumssegment. Nun wurde das zweite Projekt für das aufzubauende Portfolio angekauft: Im Rahmen eines Forward Purchase Agreements erwarb die Gesellschaft das projektierte Studentenwohnhaus "The Fizz Wien Hauptbahnhof" am Helmut-Zilk-Park. Die Immobilie soll über 195 Apartments auf 4.300 Quadratmetern haben und bis zum Herbst 2019 fertiggestellt sein, heißt es in einer Aussendung. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Zweiter Ankauf – wieder in Österreich
Es ist der zweite Ankauf des Fonds in Österreich – und insgesamt erst das zweite Projekt im Portfolio. 2017 erwarb Union Investment die 378 Wohneinheiten umfassenden Mikro-Apartmentanlage Milestone Graz – ebenfalls eine Studentenwohnanlage.

Laut einer Aussendung aus 2017 wollte der Fonds – ein offener Immobilien-Spezial-AIF, der sich an institutionelle Investoren mit einem langfristigen Anlagehorizont wendet – "vorrangig in den dynamischen Metropol- und Ballungsregionen in Deutschland" investieren. Der Ankaufsfokus liegt demnach auf Mikro-Apartmentanlagen, die sich an Young Professionals, Studierende sowie Single-Haushalte richten. Investments in den europäischen Kernmärkten waren "als Beimischung" vorgesehen.

In der aktuellen Aussendung heißt es: "Perspektivisch soll das Portfolio des Urban Living Nr.1 mit Objekten oder Projekten in den Zielmärkten Deutschland, Österreich und den Niederlanden weiter ausgebaut werden".

Verkäufer der Wiener Immobilie ist ein Joint Venture aus der International Campus Group, CORAG sowie Kollitsch & Reichstamm. Als Pächterin der Anlage werde eine Tochter der International Campus fungieren, heißt es. (eml)