Wer wird neue Bankpartnerin der österreichischen Post AG? Nachdem die an sich sehr interessierten Volksbanken vergangene Woche wegen Widerstands ihrer westlichen Institute den Plan ad acta legten, rückt die Austrian Anadi Bank immer mehr in den Fokus. Innerhalb der Anadi Bank seien die Verhandlungen von der Management- auf Eigentümerebene vorgerückt, erfuhr FONDS professionell ONLINE.

"Das ist ein normaler Prozess, dass der Eigentümer ins Boot geholt wird, da das Management so einen Deal nicht allein abschließen kann", bestätigte ein Sprecher der Bank. Der Geschäftsführer der Anadi Bank, Christoph Raninger, hatte in einem Interview mit FONDS professionell kürzlich Verhandlungen bestätigt und deutliches Interesse bekundet.

Volksbanken gespalten
Die österreichische Post AG ist auf der Suche nach einem neuen Bankpartner, weil die Bawag PSK aussteigt. Im österreichischen Volksbankenverbund hat es zwar ein deutliches Interesse an einer Kooperation mit der Post gegeben. In der Vorwoche wurde allerdings entschieden, dass eine Zusammenarbeit nicht weiter verfolgt wird. Vor allem die Salzburger und die Tiroler Volksbanken waren gegen eine Kooperation. In dem Sektor, der 2012 nach Problemen bei der Mutter ÖVAG in einen Haftungsverbund gezwungen wurde, und der eine enorme Fusionswelle verordnet bekam, dürfte ein erneuter strategischer Schritt, der nicht von allen mitgetragen wird, kaum zum Erfolgsmodell werden.

Post-Chef Georg Pölzl hatte kürzlich angekündigt, dass in den kommenden Wochen ein neuer Bankpartner präsentiert wird. Von 20 nationalen und internationalen Bietern waren demnach Anfang Juni noch zwei im Rennen. Die Volksbankengruppe zählt nun nicht mehr dazu.

Aus der Commerzbank, die immer wieder als mögliche ausländische Partnerin genannt wurde, verlautete gestern Abend, dass zur Angelegenheit keine Stellungnahmen abgegeben wird. Santander, die ebenfalls mehrfach genannt wurde, hatte kürzlich gegenüber FONDS professionell ONLINE verkündet, dass kein Interesse besteht.

Austrian Anadi Bank
Die in Klagenfurt angesiedelte Austrian Anadi Bank ist die ehemalige Hypo Alpe Adria Bank AG (HBA, die Österreich-Tochter des Hypo Alpe Adria Bankkonzerns). 2013 wurde die HBA an den britischen Staatsbürger mit indischen Wurzeln, Sanjeev Kanoria, verkauft. Die Familie Kanoria besitzt nach Eigenangaben eine umfangreiche Unternehmensgruppe in den Bereichen Gesundheit, IKT und Landwirtschaft und ist einer der führenden Player Indiens in der Finanzierung von Infrastruktur-Projekten. (eml)