Die Fondsgesellschaft Oddo BHF verschmilzt die beiden Portfolios FT Unternehmer-Werte sowie FT Euro High-Dividend auf den Oddo BHF Algo Europe. Auf die Anleger der vor der Verschmelzung stehenden Portfolios kommen damit zunächst höhere Kosten zu. Denn der FT Unternehmer-Werte wies laufende Kosten von 1,38 Prozent aus, die aufnehmende Anteilsklasse des Algo Europa hingegen 1,60 Prozent. Beim Euro High-Dividend stehen laufende Kosten von 1,54 Prozent zu Buche, bei der aufnehmenden Anteilsklasse aber 1,70 Prozent. Die geht aus einer Mitteilung an die Anteilseigner hervor, die FONDS professionell ONLINE vorliegt.

Das Pariser Privatinstitut Oddo hatte die BHF Bank samt Frankfurt Trust übernommen. Zwischenzeitlich dachten die Franzosen über einen Weiterverkauf der Fondstochter nach. Letztendlich blieb aber Frankfurt Trust Teil des Konzerns und wird nun nach und nach mit der Asset-Management-Sparte von Oddo verschmolzen. Das Institut hatte zuvor in Deutschland bereits den Anbieter Meriten übernommen. Im Zuge der Integration hatte Spartenchef Nicolas Chaput angekündigt, die Produktpalette zu bereinigen. Einige Portfolios sind bereits umbenannt oder verschmolzen sowie Gebühren geändert worden. Auch hier landeten Anleger zum Teil in teureren Fonds.

Quantitativ statt familienorientiert
Bei der jüngsten Fondsfusion hebt Oddo BHF obendrein die Verwaltungsgebühr bei dem aufnehmenden Algo Europe von maximal 1,5 auf maximal zwei Prozent per annum an. "Durch den Zusammenschluss der Fonds werden die operativen Kosten gesenkt. Der aufnehmende Fonds hat eine höhere Management Fee, die mit 1,5 Prozent aber durchaus im marktüblichen Rahmen liegt", teilte die Gesellschaft auf Anfrage mit. Dafür sinkt der Aufgabeaufschlag auf drei Prozent. Bei den beiden Fonds konnten bislang fünf Prozent eingezogen werden.

Mit dem Übergang ändert sich auch der Managementstil. Denn der Algo Europe wird quantitativ gesteuert, während der Unternehmer-Werte auf Aktien familiengeführter Firmen und der High-Dividend auf ausschüttungsstarke Konzerne setzt. Gemeinsam hatten die drei Portfolios lediglich den Fokus auf europäische Aktien. Der Unternehmer-Werte wies zuletzt ein Volumen von 62 Millionen, der High-Dividend von 21 Millionen und der Algo Europe von 225 Millionen Euro aus. (ert)