Die Erste Group und die Vienna Insurance Group (VIG) arbeiten seit dem Jahr 2008 in einer strategischen Partnerschaft eng zusammen. Nun wurde diese Kooperation bis zum Jahr 2033 verlängert. Im Rahmen der Verlängerung soll das umfassende Produkt- und vor allem Serviceangebot den Kunden leichter zugänglich gemacht werden. "Bei dieser Kooperation geht es ausschließlich um unsere Kunden und deren bestmögliche Servicierung. Sie sollen aus einem umfassenden Allfinanzangebot wählen können, in den Filialen oder online. Es geht uns auch darum, Modelle für möglichst flexible Versicherungsprodukte zu entwickeln, die sich an die Lebenssituation der Kunden anpassen, einfach und unkompliziert", umreißt Peter Bosek, Vorstandsmitglied der Erste Group, den Kundennutzen der Partnerschaft.

Ausbau des Kranken- und Sachversicherungsgeschäfts
Die VIG sieht vor allem Potenzial im Ausbau des Kranken- und Sachversicherungsgeschäfts über die Erste Group. "Eine Ausweitung der Sparten von der aktuell überwiegenden Lebensversicherung in Richtung Komplettabsicherung, inklusive Gesundheits- und Nichtlebensbereich, ist die Zielrichtung. Wir streben ebenso Kundenzufriedenheit durch hohe Servicequalität und schnelle Reaktionszeiten an. Damit verbunden sind eine einfache Gestaltung der Produkte und deren Einbindung in die Digitalisierungsoffensive der Erste Group. Wir haben mit der Erste Group einen Partner, der die größte paneuropäische Bankplattform auf den Markt gebracht hat, die hohe Kundenakzeptanz genießt", nennt Elisabeth Stadler, Generaldirektorin der VIG, nächste Schritte.

Erste Versicherungsprodukte werden in Österreich bereits über die Plattform "George" angeboten. Beide Vertragspartner haben sich dazu verständigt, einen gemeinsamen digitalen Hub zu installieren, wofür als Standort Tschechien vereinbart wurde. 

Kooperation in verschiedenen Ländern
Die VIG-Konzerngesellschaften kooperieren derzeit mit der Erste Group und Sparkassen in zehn Ländern (Österreich, Tschechien, Ungarn, Slowakei, Kroatien, Rumänien, Serbien, Montenegro, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina). "Unsere Partnerschaft beruht auf einem gemeinsamen emotionalen Grundverständnis. Beide Unternehmen entstanden im 19. Jahrhundert mit der Grundidee, Finanzdienstleister für alle sein zu wollen. Wir haben ein sehr ähnliches Verständnis davon, wie wir in unseren Märkten in Zentral- und Osteuropa agieren und deshalb funktioniert die Partnerschaft so gut", erklärt Peter Bosek die Erfolgsfaktoren der Kooperation. 

In jenen sechs Ländern (Österreich, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Kroatien und Rumänien), in denen die VIG bisher mit eigenen Bankversicherungsgesellschaften als Partner der Erste Group fungierte, wurden 2017 rund 1,3 Milliarden Euro Prämienvolumen erwirtschaftet. (gp)