Der US-Fondsanbieter Capital Group hegt große Wachstumspläne in Europa. "Wir verwalten derzeit rund 20 Milliarden US-Dollar von europäischen Investoren. Diese Summe möchten wir in den kommenden fünf Jahren verdoppeln", sagte Kevin Clifford, Mitglied des neunköpfigen Führungsgremiums des Unternehmens, im Interview mit FONDS professionell, das in voller Länge in der aktuellen Heftausgabe 4/2017 erschienen ist.

Die 1931 gegründete Capital Group aus Los Angeles verwaltet weltweit rund 1,6 Billionen US-Dollar und gehört damit zu den größten Asset Managern der Welt. Schon seit 1962 ist der Fondsanbieter mit Portfoliomanagern und Analysten in Europa präsent. Doch viele Marktteilnehmer dürften die Amerikaner hierzulande erst vor kurzem wahrgenommen haben, nachdem sie ihren Vertrieb deutlich gestärkt haben. Inzwischen sind 22 Luxemburger Fonds in 17 europäischen Ländern zugelassen.

Zwei junge Fonds verwalten schon 2,5 Milliarden Dollar
"Wir haben unser Geschäft in Europa neu aufgestellt, weil wir hier großes Wachstumspotenzial sehen", sagt Clifford. "Dafür haben wir den Ansatz 'Best of Capital' gewählt, also langjährig erfolgreiche Strategien nach Europa zu bringen und auch hier im Ucits-Mantel anzubieten." Er erwähnt unter anderem den Capital Group New Perspective Fund, der vor rund zwei Jahren auch als Luxemburger Fonds angeboten wird. "In den USA liefert diese Global-Growth-Strategie seit mehr als 40 Jahren hervorragende Ergebnisse ab", so Clifford.

Ein anderes Beispiel sei der Fonds Capital Group Investment Company of America. "Diese US-Aktienstrategie wurde schon 1934 aufgelegt und ist auf dem Heimatmarkt in den Vereinigten Staaten unser Flaggschiffprodukt", sagt Clifford. Seit Juni 2016 bietet der Asser Manager die Strategie auch in Europa an. "In Summe verwalten diese beiden jungen Luxemburger Fonds schon 2,5 Milliarden Dollar, was uns sehr freut."

Sechs Vertriebsbüros in Europa
Die Capital Group hat Vertriebsstandorte in sechs europäischen Märkten: In Großbritannien, Deutschland, Spanien, Italien, Benelux und der Schweiz – von Zürich aus bedient das Unternehmen auch den österreichischen Markt. "Mit dieser Aufstellung fühlen wir uns sehr wohl, weitere Büroeröffnungen planen wir vorerst nicht", sagt Clifford.

Die Produktpalette soll jedoch erweitert werden, betont der Capital-Group-Manager. "Wir möchten beispielsweise einige Anleihenfonds nach Europa holen, auch als Komponenten für Altersvorsorge-Lösungen. In den USA sind wir mit Laufzeitfonds sehr erfolgreich. Wir arbeiten daran, solche Produkte auch nach Europa zu bringen." (bm)


Das ausführliche Interview ist in FONDS professionell 4/2017 erschienen. Dort spricht Kevin Clifford unter anderem auch über den Trend zu passiven Investments, die ungewöhnliche Eigentümerstruktur der Capital Group, den Team-Ansatz im Portfoliomanagement und das Provisionsverbot in den USA. Angemeldete FONDS professionell KLUB-Mitglieder können den Beitrag auch hier im E-Magazin aufrufen.