Weltweit werden Branchenschätzungen zufolge inzwischen mehr als 150 Milliarden US-Dollar in Investmentprodukten verwaltet, die unter der Bezeichnung Smart-Beta vermarktet werden. Die Bandbreite an Konzepten ist dabei enorm groß und wächst immer noch. Was die Definitionen betrifft, bewegt man sich allerdings in einer Grauzone. Grundsätzlich herrscht meist Einigkeit, was gemeint ist, in der realen Umsetzung gibt es aber beträchtliche Unterschiede. Auch die Frage, ob die angepeilten Ergebnisse mit diesen Strategien umgesetzt werden können, wird heiß diskutiert.

Wir wissen daher nicht, ob die Smart-Beta-Begeisterung im Jahr 2025 noch genauso groß sein wird wie heute. Ignorieren darf man das Thema in der Investmentberatung allerdings nicht. Anleger, die sich dafür interessieren, müssen in jedem Fall über mögliche Vor- und Nachteile des Konzepts informiert werden. Testen Sie hier, ob Sie dieser Anforderung gewachsen sind – die Redaktion wünscht viel Erfolg!