Der zu Jahresbeginn lancierte Friedrich & Weik Wertefonds verwaltet erstmals mehr als zehn Millionen Euro. Die Retail-Anteilsklasse des Fonds (ISIN DE000A2AQ952) kam am Mittwoch auf 8,7 Millionen Euro, die institutionelle Tranche (ISIN DE000A2AQ960) auf 1,6 Millionen Euro.

Die Idee zu dem Fonds geht auf die Wirtschaftsautoren Marc Friedrich und Matthias Weik zurück, die mit Buchtiteln wie "Der größte Raubzug der Geschichte" und "Der Crash ist die Lösung" einem größeren Publikum bekannt wurden. Initiator des Fonds ist die Solit Fonds GmbH, als Kapitalverwaltungsgesellschaft dient Hansainvest. Den Machern des Fonds war es gelungen, schon vor dem Start 1,9 Millionen Euro bei Anlegern einzusammeln (FONDS professionell ONLINE berichtete).

Gold, Aktien und Bargeld
Das Portfolio des Friedrich & Weik Wertefonds besteht zu Beginn aus physischem Gold, Edelmetall-Minentiteln, Aktien und Cash. Mit steigendem Fondsvolumen sollen weitere Sachwerte wie Immobilien, Wälder, Ackerland oder Diamanten das Portfolio zusätzlich diversifizieren. Für das Management des Aktienteils ist die Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung zuständig. Die Auswahl der Edelmetalle, Bergbaugesellschaften und Sachwerte verantwortet die Plutos Vermögensverwaltung.

Solit hatte vor Fondsauflage mit einem "Frühzeichnerbonus" geworben. Wer Anteile für mehr als 10.000 Euro orderte, bekam ein Taschenbuch eines Bestsellers der beiden Autoren, ab 25.000 Euro erhielten Anleger eine handsignierte Hardcover-Ausgabe. Wer gleich 250.000 Euro investierte, wurde zum Abendessen mit Friedrich und Weik eingeladen.

Wer mehr als 5.000 Euro investiert, erhält ein Buch der Autoren
Zumindest einen kleinen Anreiz für Anleger hält Solit nach wie vor bereit: "Wenn Sie jetzt noch in unserem Aktionszeitraum bis zum 31. März 2017 mindestens 5.000 Euro investieren, erhalten Sie von uns ein Hardcover-Buch des Bestsellers 'Der Crash ist die Lösung'", heißt es in einem am Donnerstag verschickten Newsletter des Unternehmens. (bm)