Bereits im August hatte Steve Wozniak angekündigt, künftig in Blockchain-Projekte investieren zu wollen. Nun wurde bekanntgegeben, dass der 68-Jährige einer der Mitgründer des Risikokapitalfonds EQUI Global ist, wie das Wirtschaftsmagazin Verdict berichtet. Der Fonds zielt darauf ab, das Konzept der traditionellen Industrie zu ändern, indem er Privatanlegern ermöglicht, über EquiTokens an externen Krypto-Börsen zu handeln. Die Infrastruktur des EquiTokens basiert auf der Ethereum-Blockchain, die von vielen Entwicklern dezentraler Applikationen ("DApps") genutzt wird.

Laut dem Bericht wird EQUI Global auf "anspruchsvolle" Investoren abzielen, die sich auf Risikokapitalfonds konzentrieren. Anleger soll so der Handel bequemer und leichter gemacht werden, da Liquidität von Tokens über die Kryptobörsen gegeben ist. Zudem heißt es in dem Artikel, dass 80 Prozent der Investments von EQUI Global in Tech-Unternehmen angelegt wird, während der Rest in Branchen wie Immobilien oder Kunst investiert wird.

"Blockchain- und Tech-Stars von morgen suchen, unterstützen und finanzieren"
Die Mission des Unternehmens bestehe darin, "die Blockchain- und Tech-Stars von morgen zu suchen, zu unterstützen und zu finanzieren", so Wozniak. Der Apple-Mitgründer stellte fest, dass das Unternehmen bereits Partnerschaften mit "über 20 Unternehmen" eingegangen ist. "The Woz" betonte auch, dass seine Teilnahme an EQUI Global "etwa das zweite Mal in zwanzig Jahren" sei, dass er zugestimmt habe, an einem Projekt beteiligt zu sein, auch wenn er jeden Tag "Dutzende Geschäftsangebote und Ideen" erhalte.

EQUI Global wurde laut eigenen Angaben vor fast einem Jahr gegründet, die Idee des EQUI-Modells habe sich seit der Einführung allerdings geändert. Der ursprüngliche Plan der Gründer war, das Unternehmen als Initial Coin Offering (ICO) zu starten, das sich auf den EquiToken als Zahlungsmittel für Investitionen stützt. (mb)