Stabile Kurse und ein langsam, aber kontinuierlich steigender deutscher Leitindex Dax haben im April dazu geführt, dass Privatanleger wieder vermehrt zugekauft haben, erklärt die Direktbank Comdirect. So stieg der monatlich erscheinende Brokerage Index im April von 98,9 Punkten auf 101,5 Punkte. Ein Stand von über 100 Punkten zeigt, dass die Käufe die Verkäufe überwiegen. Zugleich war die Handelsaktivität insgesamt eher gering. "Das ist typisch für eine Phase mit stabilen Kursen. Die Anleger sind zuversichtlich und stocken nach und nach auf. Starke Trading-Bewegungen folgen dann aber erst wieder mit dem Aufkommen größerer Chancen", sagt Andreas Lipkow, Finanzexperte bei Comdirect.

Das zeigte sich im vergangenen Monat auch bei den Einzelwerten. Insgesamt haben Privatanleger deutlich mehr Aktien gekauft als verkauft: Der Brokerage Index für diese Anlageklasse ist von 109,4 Punkten auf 113,8 Punkte angestiegen und liegt damit auf einem Zweijahreshoch. Die Handelsaktivität war im Vergleich zu den volatilen Vormonaten jedoch eher mäßig. "Die Anleger haben sich auf einzelne Stories konzentriert", sagt Lipkow. 

Gute Laune auch am Anleihe- und Fondsmarkt
Die neue Zuversicht der Anleger machte sich im April auch durch einen starken Anstieg des Brokerage Index für die Anlageklassen Renten und Fonds bemerkbar. Für Anleihen liegt der Index aktuell bei 121,8 Punkten, für Fonds sogar bei 125,7 Punkten. Auf diesem oder einem höheren Niveau lag der Index zuletzt im März beziehungsweise Februar 2016. (fp)