Künstliche Intelligenz (KI) und Automatisierung eröffnen Anlegern spannende Anlagechancen in Asien, sagt Sukumar Rajah, Senior Managing Director und Schwellenländerexperte bei Franklin Templeton. "Während sich der Wettlauf um die Nutzung neuer Technologien verschärft, sehen wir Anzeichen dafür, dass Asien bei der Integration von Automatisierung in unseren Alltag ganz vorne mit dabei ist", berichtet er.

Rund 65 Prozent der weltweiten Nutzung von Industrierobotern entfallen auf Asien. "Unserer Meinung nach signalisieren so hohe Investitionen in Robotik zur Stützung einer bereits etablierten Branche, dass der Wandel in vollem Gange ist", so Rajah. Angesichts der weiteren technologischen Entwicklungen, die sich bereits abzeichnen, geht er davon aus, dass Maschinen bald noch mehr Aufgaben in der Fertigung übernehmen.

Aufbruch vom Gestern ins Übermorgen
Der Franklin-Templeton-Experte sieht mehrere asiatische Länder in einer guten Position, um sich technologische Fortschritte zunutze zu machen. "Es besteht ein weit verbreitetes Missverständnis, dass die Region lediglich eine Kombination aus kostengünstigen Exporteuren, billigen Herstellern und Outsourcern für einfache Aufgaben bietet", sagt er. Tatsächlich haben viele asiatische Volkswirtschaften einen technologische Entwicklungsschritt übersprungen und damit den Industriestaaten bei der Implementierung moderner Technologien etwas voraus. (fp)