Sein Traumberuf war eigentlich Pilot, wegen einer Knieverletzung wechselte er aber in die Versicherungsbranche und arbeitete sich dort schnell nach oben. Jetzt klettert der 52-jährige Obersteirer weiter die Karriereleiter nach oben: Uniqa-Vorstandschef Hartwig Löger wird Hans Jörg Schelling als Finanzminister beerben.

Ursprünglich sollte Bettina Glatz-Kremsner das Amt übernehmen, die Wunschkandidatin von ÖVP-Chef Sebastian Kurz hatte aber kurzfristig abgesagt. Nun soll Löger Möglichkeiten finden, wie die versprochene Steuersenkung umzusetzen ist.

Steile Karriere in der Versicherungsbranche
Der neue Finanzminister Löger ist nicht nur in der Versicherungsbranche tätig. Seit 2014 ist er auch Präsident der Sportunion, einer der drei Sportdachverbände in Österreich. In die Versicherungswelt selbst stieg er 1985 ein, zunächst als Kundenberater bei AON Jauch & Hübener Versicherungsmakler in Graz.

Es folgten berufliche Stationen bei der Allianz Versicherung, Grazer Wechselseitige und Donau Versicherung, bevor er 2002 zur Uniqa stieß. Dort arbeitete er zunächst als Geschäftsführer der Uniqa International und wurde nach verschiedenen Positionen 2011 zum Vorstandsvorsitzenden der Uniqa Österreich ernannt. Uniqa Österreich hat indes ihren Vorstand neu geordnet. (cf)