Die Abbaugesellschaft KA Finanz, die aus der Spaltung der vormaligen Kommunalkredit hervorging, gibt Änderungen in ihrem Vorstand bekannt. Risikochef Bernhard Achberger verlässt das Unternehmen "auf eigenen Wunsch in der zweiten Jahreshälfte", wie es in einer Aussendung heißt. Achberger war rund zehn Jahre in der KA Finanz tätig, zunächst als Operating Officer und seit 2015 als Vorstandsmitglied.

Nun sei die strategische Neuausrichtung der KA Finanz (damit ist die Umwandlung in eine Abbaugesellschaft und Refinanzierung über die ABBAG - Abbaumanagementgesellschaft des Bundes gemeint) abgeschlossen und die wesentlichen Weichenstellungen für die Zukunft der KA Finanz gestellt, schreibt die KA Finanz weiter. Damit seien die Aufgaben von Achberger im Vorstand erfüllt und er werde sich neuen Herausforderungen annehmen.

Nachfolge bereits gefunden
Eine Nachfolge hat das Unternehmen auch gleich parat. Als Nachfolgerin Achbergers wurde Gabriele Müller bestellt. Sie wird ihre Funktion Mitte Juli übernehmen. "Mit Müller konnte die KA Finanz eine außerordentlich versierte Managerin mit breiter internationaler Erfahrung und ebenso breiter fachlicher Expertise gewinnen", betonen die Wiener. Sie war für diverse Großbanken in Deutschland und Großbritannien tätig. In den letzten Jahren war die gebürtige Österreicherin für die Erste Abwicklungsanstalt in Deutschland tätig, die das Portfolio der ehemaligen WestLB abwickelt. Müller ist auch Chairman of the Board der EAA Covered Bond Bank in Dublin. (cf)