Die vollständige Übernahme der Bremer Landesbank (BLB) durch die Nord LB hat Konsequenzen: Der langjährige Chefanalyst der Bremer Landesbank, Folker Hellmeyer (Jahrgang 1961), hat das nunmehr nicht mehr existente Unternehmen, das nur mehr als "Marke“ existiert, per Jahresultimo 2017 verlassen. Das bestätigte die Nord LB auf Anfrage von FONDS professionell ONLINE. Wo der durch seine langjährige Kommentierung des Geschehens an den internationalen Finanzmärkten in TV und Radio weithin bekannte Experten aufschlägt, ist noch nicht bekannt. Der Abgang Hellmeyers scheint nur konsequent: Denn bei der Nord LB ist Torsten Windels seit über zehn Jahren Chefvolkswirt und damit für Marktanalysen verantwortlich.

Hellmeyer begann seine Karriere Mitter der 1980er Jahre nach Abschluss seiner Banklehre und der Bankakademie als Assistenz- und Kundenhändler im Devisenhandel der Deutschen Bank. 1990 wechselte Hellmeyer als Freiverkehrsmakler im Interbankendevisenmarkt zur Bierbaum & Co. Von 1995 bis 2002 war Hellmeyer zunächst als Senior Dealer und ab 1997 als Chefanalyst und Verantwortlicher des Zentralbanktisches bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) tätig. 2002 wurde Folker Hellmeyer Chefanalyst der Bremer Landesbank, bis diese schlussendlich von der Nord LB übernommen wurde. (aa)