Jürgen Fitschen, früherer Co-Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank im Duett mit Anshu Jain, wird mit Wirkung zum 2. September neuer Vorsitzender der Deutsche-Bank-Stiftung. Damit übernimmt der 69-Jährige, einen Tag nach seinem Geburtstag, das Amt von einem seiner ehemaligen Vorstandskollegen, Ex-Finanzvorstand Clemens Börsig. Dieser hatte die Stiftung seit Januar 2013 geleitet und scheidet nun aus ihrem Vorstand aus, wie einer Pressemitteilung zu entnehmen ist. Weitere Vorstandsmitglieder der Stiftung bleiben Michael Münch (stellvertretender Vorsitzender) und Claudia Lange.

"Wir freuen uns, dass Jürgen Fitschen die Leitung der Deutsche Bank Stiftung übernimmt“, sagt Deutsche-Bank-Vorstandschef John Cryan. "Er hat sich in seiner Laufbahn nicht nur große Verdienste um unsere Bank erworben, sondern ist auch ihrem gesellschaftlichen Engagement besonders eng verbunden. Clemens Börsig danke ich im Namen des Vorstands für seinen großen Einsatz und die erfolgreiche Arbeit der Stiftung in den vergangenen Jahren."

Fitschen war von Juli 2011 bis Mai 2016 Co-Vorstandsvorsitzender der Bank und arbeitet weiterhin als ihr Berater. Vor seiner Karriere bei Deutschlands Bankprimus, die 1987 startete, war Fitschen unter anderem Mitglied der Geschäftsleitung der Citibank Deutschland und verantwortete in diesem Gremium deren Asiengeschäft. (ps)