Der Vermögensverwalter Natixis Asset Management, eine Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers (Natixis IM), wird mit Wirkung zum 3. April 2018 in Ostrum Asset Management umbenannt. Hintergrund ist laut einer Pressemitteilung, dass Natixis IM im Rahmen seiner strategischen Wachstumspläne, die die Gesellschaft "New Dimension"-Pläne nennt, damit begonnen hat, seine Markenpalette neu auszurichten. Natixis IM hat sich übrigens selbst erst kürzlich umbenannt: Das Unternehmen hieß bis Ende vergangenen Jahres Natixis Global Asset Management (FONDS professionell ONLINE berichtete).

"Ostrum Asset Management ist unsere größte Tochtergesellschaft. Mit ihrem eigenständigen Markennamen wird ihre zentrale Rolle innerhalb der Multi Affiliate-Struktur von Natixis Investment Managers noch einmal unterstrichen", sagte Jean Raby, Vorstandschef von Natixis IM. "Die marktführenden aktiven Investmentlösungen von Ostrum Asset Management sind zudem integraler Bestandteil unseres Active Thinking-Ansatzes, der Kunden bei der Strukturierung von Portfolios hilft, mit denen sie ihre langfristigen Anlageziele erreichen können."

Neue Identität als Symbol für den Wandel
Mit dem aus dem Lateinischen stammenden Namen "Ostrum" trägt das Unternehmen nach eigenen Angaben seinen europäischen Wurzeln Rechnung. "Unser neuer Markenname Ostrum Asset Management betont zudem unsere mehr als 30-jährige Erfahrung an den Finanzmärkten, unsere sehr gute Wertentwicklungshistorie sowie den Fokus unserer Investmentteams auf die Belange unserer Kunden", so Matthieu Duncan, Vorstandschef von Ostrum Asset Management.

Als führender europäischer Fondsmanager mit einem verwalteten Vermögen von 324,5 Milliarden Euro, das für institutionelle Investoren, Privatanleger und Vertriebspartnerkunden betreut wird, soll sich der umfirmierte Vermögensverwalter in Zukunft wieder verstärkt auf seine langjährige Erfahrung im Bereich Anleiheninvestmentsund sein sein Know-how im Versicherungssegment. Die Gesellschaft solle aber weiter auf die globale Vertriebsplattform von Natixis IM sowie auf das Filialnetz der Groupe BPCE zurückgreifen könne, um sein Wachstum zu forcieren. (jb)