Die ING-Diba Austria will ihre digitalen Services ausbauen und hat sich dazu einen neuen Chief Executive Officer (CEO) ins Team geholt. Ab März wird Barbaros Uygun die Position übernehmen. Er folgt Luc Truyens nach, der innerhalb der ING Group den Bereich der Mittelstandsfinanzierung übernimmt. Uygun selbst war zuletzt Privatkunden-Chef der ING in der Türkei und "hat die Bank als solche in die digitale Zukunft geführt", betont die ING-Diba Austria.

2017 wurden bei der ING-Diba Austria die ersten Grundsteine für die Weiterentwicklung als digitale Universalbank gelegt. 2018 soll darauf weiter aufgebaut werden. Auch das Thema Nachhaltigkeit soll vermehrt in den Fokus rücken. Die Direktbank wolle vor allem den Unternehmen im Firmenkundenbereich bei der Umstellung auf ökologische Prozesse und Produkte unterstützen.

Fondsgeschäft massiv ausgebaut
Erst zur Jahresmitte hatte die ING-Diba Austria bekanntgegeben, die Fondsvermarktung intensivieren zu wollen. Die ING-Diba hat das Fondsgeschäft in Österreich in den vergangenen Jahren massiv ausgebaut. Mit den ING Global Index Portfolios bietet die Bank seit Jahresbeginn auch drei ETF-Dachfonds in den Risikokategorien defensive, balanced und dynamic an. André Kauselmann, Fonds-Stratege bei der ING-Diba Austria, erklärte damals: "In den vergangenen zwölf Monaten hat die ING-Diba Austria im Fondsgeschäft gut 40 Prozent zugelegt. Wir liegen damit auch klar über dem durchschnittlichen Marktzuwachs." (cf)