Wenn ein Starfondsmanager seinen Arbeitgeber verlässt, ziehen Anleger nicht selten ihre Gelder aus dem Anlagevehikel des Abtrünnigen ab – und sorgen damit oft auch für heftige Turbulenzen bei den betroffenen Fondshäusern. Dabei ist die Skepsis der Anleger bei einem Managerwechsel meist unbegründet. Das hat zumindest das Analysehaus Morningstar jüngst errechnet. Das Ergebnis: Zwischen der Personalie und der Performance des Fonds gebe es keinerlei statistisch signifikanten Zusammenhang. "Egal, wie wir die Daten drehen und wendeten: Im Schnitt hat ein Managerwechsel keinen Einfluss auf die Wertentwicklung eines Fonds", sagt Morningstar-Analystin Madison Sargis dazu.

Geldgeber sollten also Ruhe bewahren, wenn Portfolioprofis ausgetauscht werden. An prominenten Wechselfällen herrschte zuletzt kein Mangel: Auch im letzten Halbjahr haben einige Fondsmanager dazu entschieden, ihrem Arbeitgeber den Rücken zu kehren.

FONDS professionell ONLINE hat die wichtigsten Personalien der letzten sechs Monate zusammengetragen und sich bei der Gelegenheit angesehen, wie sich die betroffenen Fonds seit Bekanntwerden des Fondsmanagerwechsels geschlagen haben – klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie oben! (cf)