Der ehemalige Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen (69), soll den Aufsichtsratsvorsitz beim Wohnimmobilienkonzern Vonovia übernehmen. Der Vonovia-Aufsichtsrat hat Anfang dieser Woche einstimmig beschlossen, der nächsten regulären Hauptversammlung am 9. Mai 2018 Jürgen Fitschen als neues Mitglied des Aufsichtsrats vorzuschlagen. Direkt im Anschluss soll der Aufsichtsrat ihn zu seinem Vorsitzenden wählen. Fitschen soll damit die Nachfolge von Edgar Ernst antreten, der den Vorsitz im September 2017 von Wulf H. Bernotat bis zur diesjährigen Hauptversammlung übernommen hatte. Bernotat war kurze Zeit nach seinem Rücktritt als Aufsichtsratsvorsitzender verstorben.

Fitschen hatte nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hamburg ab 1975 bis 1987 verschiedene Positionen bei der Citibank in Hamburg und Frankfurt am Main inne, 1983 wurde er Mitglied der Geschäftsleitung der Citibank. 1987 kam er zur Deutschen Bank und trat nach internationalen Stationen in Singapur, Bangkok, Tokio und London 2001 in den Vorstand der Deutschen Bank in. In 2002 wechselte er in das neu gegründete Group Executive Committee der Deutschen Bank. 2009 trat er wieder in den Vorstand der Deutschen Bank ein. Von Juni 2012 bis Mai 2016 war Jürgen Fitschen Co-CEO der Deutsche Bank AG. Seit Juni 2016 ist er als Senior Advisor für die Deutsche Bank tätig.

Der baldige Vonovia-Aufsichtsratschef Fitschen ist unter anderem Vorsitzender des Aufsichtsrats des Handelsunternehmens Ceconomy und Verwaltungsrat der Kühne & Nagel International in der Schweiz. (aa)