Die Deutsche Bank hat Pascal Boillat zum IT-Chef des Konzerns ernannt. Er wird damit die neu geschaffene Position des sogenannten Group Chief Information Officers übernehmen. "Die neue Funktion ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Bank, ein Technologieunternehmen zu werden", schreibt die Deutsche Bank dazu in einer Pressemitteilung.

Boillat kam 2016 als IT-Chef und Leiter der internen Abläufe (Operations) für die Unternehmens- und Investmentbank zur Deutschen Bank. In seiner neuen Rolle ist er nun für die bankweite IT-Strategie verantwortlich. Zusätzlich wird er Prozesse vereinheitlichen und unsere digitalen Kompetenzen ausbauen.

Vor seinem Eintritt in die Deutsche Bank war Boillat für die internen Abläufe und Technologie beim US-Hypothekenfinanzierer Fannie Mae verantwortlich. Zuvor war er bei der Citigroup für technologische Lösungen für das institutionelle, das Privatkunden- und das Prime-Brokerage-Geschäft verantwortlich. (cf)