Die Deutsche Asset Management soll in Teilen an die Börse gebracht und die Postbank im Deutsche-Bank-Konzern gehalten werden (FONDS professionell ONLINE berichtete). Damit einhergehend baut die Deutsche Bank einmal mehr ihr Führungsgremium um. "Das erneuerte Geschäftsmodell geht mit personellen Veränderungen im Vorstand einher", heißt es in einer Pressemitteilung.

Jeffrey Urwin, der die bisherige Unternehmens- und Investmentbank sowie das Geschäft in den Vereinigten Staaten verantwortet, wird nach einer Übergangsphase aus dem Vorstand ausscheiden. Er werde die Bank aber weiterhin unterstützen, insbesondere in regulatorischen Fragen in den Vereinigten Staaten. Der Vorstandsvorsitzende John Cryan wird indes zusätzlich die Geschäftsverantwortung für die USA übernehmen.

Zwei stellvertretende Vorstandschefs ernannt
Christian Sewing wird künftig die Privat- und Firmenkundenbank leiten. Er ist im Vorstand für Deutschland zuständig und wird diese Aufgabe auch weiterhin wahrnehmen. Zudem wurde Sewing gemeinsam mit Finanzvorstand Marcus Schenck zum stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands befördert.

Schenck soll wiederum im Laufe des Jahres mit Garth Ritchie die Leitung der neuen Unternehmens- und Investmentbank übernehmen. Über seine Nachfolge als Finanzvorstand werde zu gegebenem Zeitpunkt entschieden. Die Privat- und Firmenkundenbank wird neben Sewing auch Frank Strauß leiten, der Vorstandsvorsitzende der Postbank. Strauß soll im Zuge der Integration im Privat- und Firmenkundengeschäft Mitglied des Vorstands der Deutschen Bank werden.

"Der Aufsichtsrat ist der festen Überzeugung, dass nach der schwierigen Restrukturierung der vergangenen Jahre mit diesen strategischen, finanziellen und personellen Maßnahmen eine solide Basis für nachhaltiges Wachstum gelegt ist", kommentierte Chefkontrolleur Paul Achleitner den erneuten Vorstandsumbau. (cf)