Die Deutsche Asset Management (Deutsche AM) hat Pieter Furnée zum Global Head of Responsible Investing in der Global Client Group (GCG) ernannt. "Die Position wurde neu geschaffen, um den strategischen Fokus der Deutschen AM auf nachhaltige und verantwortungsvolle Anlagen gemäß sogenannter ESG-Grundsätzen (Environmental Social Governance) gerecht zu werden", heißt es in einer Pressemitteilung. Furnée behält neben seinem neuen Verantwortungsbereich seine bisherige Rolle als Head of GCG in den Benelux-Ländern bei.

"Die Deutsche AM misst ESG-Kriterien in ihrer Anlagestrategie seit vielen Jahren eine hohe Bedeutung bei. Wir sind stolz darauf, 2008 unter den ersten Unterzeichnern der von den Vereinten Nationen unterstützten Prinzipien für verantwortliches Investieren (UNPRI) gewesen zu sein", schrieben Thorsten Michalik, Head of GCG EMEA und Asia, und Bob Kendall, Head of GCG Americas, zur Ernennung an die Belegschaft.

Enge Kooperation mit Roelfien Kuijpers
In seiner neuen Funktion ist Furnée weltweit für die Kundenbeziehungen im Bereich nachhaltiger Produkte verantwortlich. Dabei wird er sowohl mit den spezialisierten Teams auf der Investmentplattform der Deutschen AM sowie mit Roelfien Kuijpers zusammenarbeiten, die im Executive Committee des Vermögensverwalters für verantwortliche Anlagen zuständig ist.

Furnée kam 2004 zur Deutschen AM. Seither hat er unter anderem Verantwortung für die Geschäftsentwicklung im Vertrieb mit institutionellen Kunden in Märkten wie Großbritannien, Nordeuropa und Benelux getragen. Zuvor war er für den niederländischen Vermögensverwalter NNEK sowie für Zurich Financial Services tätig gewesen. (jb)