Nach 17 Jahren an der Spitze des Österreichischen Verbands Financial Planners übergibt Gründungsmitglied Otto Lucius den Vorstandsvorsitz an Schoellerbank-Vorstand Helmut Siegler. Der 52-jährige Salzburger Siegler war bisher stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Lucius selbst bleibt dem Österreichischen Verband Financial Planners auch in Zukunft als Vorstandsmitglied erhalten bleiben.       

Siegler einer der ersten Finanzexperten mit CFP®-Siegel
Im Jahr 2001 gründete Lucius zusammen mit anderen Vertretern der heimischen Finanzbranche den Österreichischen Verband Financial Planners. "Ziel war es von Anfang an, höchste Standards in der Finanzberatung zu etablieren und Finanzbildung im Sinne eines effektiven Konsumentenschutzes in der breiten Öffentlichkeit zu verankern", heißt es dazu in einer Aussendung.

Sein Nachfolger Siegler zählt zu den ersten Finanzexperten, die hierzulande das Gütesiegel CFP® erhielten. Siegler startete seine Laufbahn in der Finanzbranche nach dem Studium der Betriebswirtschaft im Jahr 1993 in der damaligen Salzburger Kredit- und Wechselbank (SKWB). In der Schoellerbank verantwortete er den Aufbau des Bereichs Financial Planning und Family Office und übernahm ab 2000 diverse Leitungsfunktionen im Konzern. Seit März 2018 ist Siegler Vorstandsmitglied der Schoellerbank und zudem Leiter Investment Strategy, Products und Advisory des UniCredit Bank Austria Private Bankings.

Neue stellvertretende Chefin kommt von der Bank Gutmann
"Prof. Otto Lucius hat den Österreichischen Verband Financial Planners von Beginn an aufgebaut und maßgeblich geprägt. Ihm und seinem Engagement haben wir viel zu verdanken und ich freue mich darauf, die Agenden übernehmen zu dürfen", sagt der nunmehrige Vorstandsvorsitzende des Österreichischen Verbands Financial Planners. Als neue stellvertretende Vorstandsvorsitzende wählte die Generalversammlung Claudia Figl, Leiterin des Bereichs Private Clients bei der Bank Gutmann. (cf)