Bei der Brüsseler Organisation FECIF kommt es in der Führungsriege zu einer Reihe von Veränderungen. Ausgelöst wird die Rochade vom Vorsitzenden Johannes Muschik, der sechs Jahre für die Organisation arbeitete und aufgrund seiner Verpflichtungen in Österreich nicht zur Wiederwahl stand. Er werde aber weiterhin die Arbeit der FECIF an der IDD (Insurance Distribution Directive) leiten, teilten die Vertreter der europäischen Finanzberater in einer Pressemitteilung mit. Muschik ist auch Vorsitzender der AFPA, der österreichischen Financial & Insurance Professionals Association.

David Charlet wurde indes zu seinem Nachfolger ernannt. Er war zuvor stellvertretender Vorsitzender von FECIF. Charlet ist auch Präsident von Anacofi, dem französischen Nationalverband für Finanzberater und Vermittler. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist wiederum Jiri Sindelar. Er kommt aus Tschechien und ist Vorsitzender von USFCR, einem Verein für Berater mit Sitz in Prag.  Paul Stanfield wurde außerdem für eine zweite Amtszeit von drei Jahren als Föderationssekretär gewählt. Schatzmeister bleibt unverändert Kevin Mudd. (cf)