Christian Staub wird ab August das institutionelle Geschäft von Blackrock in Kontinentaleuropa führen. Er folgt auf Peter Nielsen, der als Chef von Blackrock Alternative Specialists nach New York wechselt.

Staub leitet seit Juli 2014 das Geschäft des US-Vermögensverwalters in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Osteuropa. Die Rolle des Länderchefs für die Schweiz wird er behalten. Für Deutschland, Österreich und Osteuropa wird ein neuer Regionen-Verantwortlicher gesucht. Bis der gefunden ist, wird Staub die Rolle interimistisch ausfüllen. Gesucht werde sowohl intern als auch extern, sagte ein Blackrock-Sprecher auf Anfrage von FONDS professionell ONLINE.

Der deutsche und der Schweizer Markt werden wieder getrennt
Die Position des Verantwortlichen für die gesamte DACH-Region war 2014 eigens für Staub geschaffen worden. Zuvor hatte Blackrock einen eigenen Schweiz-Chef gehabt, so wie die meisten anderen großen Asset Manager auch. Zu dieser Struktur wird Blackrock mit der Berufung eines neuen Leiters für Deutschland und Österreich nun zurückkehren. Im Interview mit FONDS professionell ONLINE hatte Staub vor zweieinhalb Jahren noch ausführlich begründet, warum es sinnvoll sei, beide Regionen aus einer Hand zu steuern. (bm)