"Joe Sixpack" bleibt in Spendierlaune: Der Konsum in den Vereinigten Staaten entwickelt sich gut. Davon können Anleger mit Unternehmensanleihen profitieren, sagt Mark Kiesel, CIO für globale Unternehmensanleihen bei Pimco.

Chancen sieht er jetzt bei Titeln aus den Branchen Kabelnetzbetreiber, Telekommunikation und Glücksspiel sowie bei Papieren von Fluglinien und Unternehmen aus dem Hotellerie- und Gaststättengewerbe. "Die dürften von den soliden Fundamentaldaten der Verbraucher, von zunehmendem Vertrauen und in Aussicht stehenden Steuersenkungen profitieren", so Kiesel.

Auch Firmenbonds von Banken und Finanzunternehmen stehen bei ihm jetzt hoch im Kurs. Sie könnten sowohl von den etwas höheren Zinssätzen und steileren Renditekurven als auch von Donald Trumps Deregulierungsplänen profitieren. Unternehmensanleihen aus dem Energiesektor, vor allem von Unternehmen, die Pipelines betreiben, bieten ebenfalls Chancen. Grund sind die tendenziell höheren Energiepreise und die Aussicht auf höhere Fördervolumina.

Mehr Cash, weniger Risiko
Insgesamt sollten Anleger im laufenden Jahr Vorsicht walten lassen und auf ein günstiges Rendite-Risiko-Profil bei Unternehmensanleihen achten, rät Kiesel. "Die Gefahr wächst, dass die US-Konjunktur unter den politischen Maßnahmen Trumps überhitzen könnte, was zu aggressiveren Zinserhöhungen durch die US-Notenbank führen würde", erklärt er. Pimco hat zuletzt die Risiken in den hauseigenen Portfolios reduziert. "Obwohl wir immer noch ausgewählte Gelegenheiten sehen, ergibt es unserer Meinung nach für Anleger Sinn, die Barmittelbestände zu erhöhen und höhere Anforderungen an die Qualität zu stellen", sagt Kiesel. (fp)